outville-logo-mobile

Homestead statt Basecamp – schicke Camping-Produkte für urbane Abenteurer

Wenn man mit Rucksack, Zelt und Schlafsack im selben schicken Vintage-Design daher kommt, gewinnt man locker die Style-Wertung auf dem Campingplatz. Wenn obendrauf auch die Funktionalität stimmt, muss eine Firma wie The North Face dahinter stecken. Mit der Homestead Series suchen die Kalifornier neue Kunden unter Stadt-Abenteurern.

Wenn man plant den K2 zu besteigen, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass beim Ausrüstungskauf Produkte von The North Face erste Wahl sind. Die amerikanische Marke hat sich einen Namen gemacht mit funktionalem und hochtechnischem Equipment für alpine Abenteuer auf den extremsten Bergen und Expeditionen an die entlegensten Ecken dieser Welt. Mit Produkten, die Funktionalität klar über Design stellen und dem Firmen-Motto “Never stop exploring”, hat es das Unternehmen zum Weltmarktführer im Bereich Outdoor-Kleidung gebracht.

Style und urbanes Design hat man mit The North Face bislang nicht verbunden. Das will das Unternehmen jetzt mit der farblich zusammenpassenden Campingausrüstung der Homestead Series ändern – und geht damit auch ein Stück weit zurück zu seinen Wurzeln: Entstanden ist The North Face nämlich nicht in einem Basecamp am Fuße eines Achttausenders, sondern an einem Stadtstrand in San Francisco, als zwei begeisterte Bergwanderer beschlossen, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen und einen kleinen Laden für Bergsteigerartikel zu eröffnen.

Die Homestead Series umfasst von verschiedenen Zelten über Rucksäcke und Reisetaschen bis hin zum Schlafsack unterschiedliche Campingprodukte, die in drei verschiedenen Designs angeboten werden. Der Vintage-Print mit dem klingenden Namen „Darkest Spruce Yosemite Sofa Print“ huldigt nicht nur der guten alten Zeit, sondern auch der kalifornischen Heimat von The North Face, denn er zeigt in gedeckten Brauntönen vom legendären El Capitan über Hirsche bis hin zu Bären Motive des Yosemite Nationalparks. Wer’s etwas bunter mag, greift zum „Vintage White Spares Mo Print“ , der mit „Wasserfarben Klecks Print“ verständlicher und einprägsamer beschrieben wäre. Mit Nummer drei, dem „Tibetan Orange Heat Map Print“, der tatsächlich aussieht wie ein Wärmebildkamera-Ausdruck, geht man sicher nicht übersehen zu werden.

Im wasserfesten Zelt Dome für 290 Euro finden insgesamt drei Personen Platz. Das Mesh-Dachfenster kann den Blick freigeben auf den Sternenhimmel und wenn sich dieser hinter Wolken versteckt, dann greift man kurzerhand ins so genannte „Tentertainement Center“: Das Wortspiel meint eine Aufbewahrungstasche für Tablet, Telefon und sonstige technische Spielereien, die man draußen in der Wildnis bekanntlich ja ganz dringend dabei haben muss. Auch der Schlafsack Twin, der sich mit einem zweiten Homestead Schlafsack zusammenzippen lässt und für einen Temperaturbereich bis -7 Grad geeignet ist, verfügt über eine Telefontasche aus Mesh, durch die hindurch sich das Telefon bedient werden kann. Doch nicht genug der Spielerei: Ein Hering des Dome verfügt über einen integrierten Flaschenöffner – genauso wie übrigens der 30 Liter fassende Roadtripper Rucksack für 90 Euro. Na dann, Prost Stadt-Cowboy – überleg’ dir besser, ob du dich so bei deinen Alpinisten-Freunden blicken lässt. ;)

Mehr zur Homestead Series: www.thenorthface.com

bottlemessage

Einmal pro Woche Outdoor
Inspiration ins Postfach?