outville-logo-mobile

Icebreaker Cool-Lite:
Wie Merino durch Eukalyptus zur Allzweck-Waffe wird

Merino-Produkte sind für viele die erste Wahl beim Thema Skiunterwäsche. Doch Merino kann mehr, als im Winter die Wärme drin und Gerüche fern halten. In der Icebreaker Cool-Lite Kollektion kühlt Merino durch die Kombination mit einer Faser aus Eukalyptusholz sogar und wird so zur richtigen Klamotte fürs ganze Jahr.

Die optimale Kleidung für einen ganz durchschnittlichen Alltags-Tag im Schrank zu finden, ist eigentlich unmöglich. Egal wie luftig geschnitten das gewählte Outfit auch ist, kaum hat man den Weg zur Arbeit mit dem Rad hinter sicher gebracht oder stand dicht gedrängt in der U-Bahn, möchte man sich direkt wieder umziehen, bevor man sich in den Bürostuhl neben den Kollegen setzt. Icebreaker verspricht, dass dieses ungute und verschwitzte Gefühl schon am Morgen nun ein Ende hat: Mit der Cool-Lite Sommerkollektion übersteht man nicht nur den Weg zur Arbeit, sondern auch den restlichen Tag inklusive Feierabendbier trocken und wohlriechend.

Die Cool-Lite Technologie besteht aus der geschickten Kombination zweier Stoffe. Das erste Material ist – typisch Icebreaker – Merinowolle. Sie sorgt dafür, dass die Kleidung der Cool-Lite Kollektion angenehm auf der Haut liegt, atmungsaktiv ist und auch nach der schweißtreibenden Fahrradfahrt ins Büro nicht stinkt. Doch die Merinowolle in der Cool-Lite Linie kann mehr, als nur für den nötigen Durchzug zu sorgen und schlechte Gerüche abzuhalten: Sie kühlt sogar.  Diese Fähigkeit gewinnt sie durch die Verbindung mit sogenannten Tencel Fasern. Die Faser stellt man nachhaltig aus schnell wachsendem Eukalyptusholz her, für dessen Anbau keine künstliche Bewässerung notwendig ist. Dadurch fällt bei der Produktion von Tencel nur ein ein Zehntel bis ein Zwanzigstel des Wasserverbrauchs an, der für Baumwollherstellung notwendig wäre. Doch ein gutes Öko-Gewissen ist nicht der einzige Grund, Tencel Fasern mit Merinowolle zu verheiraten: Die Faser ist auch deshalb ein Traumpartner für Merino, da sie ebenfalls wesentlich atmungsaktiver als Baumwolle ist, mehr Feuchtigkeit aufnimmt und diese auch schnell wieder an die Umgebung abgeben kann. Deswegen wird Tencel häufig in Matratzen eingesetzt und ist besonders für Allergiker geeignet.

Die Cool-Lite Technologie verbindet also die Vorteile der beiden Materialien und schafft damit  die optimale Alltags- und Outdoorsportbekleidung für den Sommer. Während Tencel Fasern kühlen und bei Nässe schneller trocknen, sorgt die Merinowolle für angenehmen Tragekomfort, Atmungsaktivität und Geruchsresistenz. All diese Vorteile findet man in der aktuellen Sommerkollektion, die vom T-Shirt und Tank Top über Hemden, Kapuzen Sweater, Shorts und Sweat Pants bis hin zu Kleidern und Windbreaker reicht.

Icebreaker hat Merino-Funktionsbekleidung sozusagen erfunden, denn als die Firma 1995 in Auckland gegründet wurde, bestand Outdoor-Funktionskleidung grundsätzlich aus synthetischen Materialien. Das Ziel von Icebreaker war, natürliche und nachhaltige Stoffe zu nutzen. Dass Merino als Funktionsfaser für Outdoorabenteuer funktioniert, lag in den Augen der Gründer auf der Hand: Schließlich wuchsen Merinoschafe sowohl bei eisiger Winterkälte als auch sengender Sommerhitze heran. Einen tierfreundlichen Umgang mit den Schafen will Icebreaker über direkte Lieferverträge mit den besten Züchtern Neuseelands sicherstellen, die sich damit verpflichten auf tierquälerische Praktiken zu verzichten.

Mehr Info zu Icebreaker Cool-Lite: www.icebreaker.com

bottlemessage

Einmal pro Woche Outdoor
Inspiration ins Postfach?