outville-logo-mobile
Outville Outdoor Research Freeride Kombi (1)

Einmal die Profi-Komplettausstattung, bitte sehr!

Wenns mit dem #ridelikeapro schon nicht klappt, dann wenigstens mit dem #dresslikeapro! Denn bei der Freeride Klamotte Abstriche machen, das möchte keiner. Gut, dass das amerikanische Label Outdoor Research eine Freeride Kollektion am Markt hat, die zusammen mit dem Athletenteam für höchste Ansprüche entwickelt wurde. Outville stellt sie vor.

Was Athleten taugt, kann für Hobbysportler nicht verkehrt sein – und was von Athleten entwickelt wurde, erst recht nicht! Deshalb stellt Outville eine Freeride Komplettausstattung der amerikanischen Marke Outdoor Research aus Seattle vor, die in enger Zusammenarbeit der Outdoor Research Designer mit dem Athleten Team entstand. Die Hemispheres Kollektion ist eine robuste und funktionale Jacken-Hosen-Kombination, die auf anspruchsvolle Bedürfnisse beim Freeriden und Tourengehen ausgelegt ist und vom amerikanischen Powder Magazin mit dem Skiers Choice Apparel of the Year geadelt wurde.

Hemispheres Jacket und Bib

Wer mehr als fünf Skitage im Winter auf seinem Konto verbucht, gerne im Tiefschnee unterwegs ist und sich für den Aufstieg nicht nur in den Lift setzt, der braucht eine strapazierfähige, wasserdichte Kombi, die genug Bewegungsfreiheit bietet. Sie muss aber auch leicht und klein genug sein, um sich beim Aufstieg im Rucksack verstauen zu lassen. Bei schweißtreibenden Hikes oder Aufstiegen mit Fellen kommt es nicht nur auf ein atmungsaktives Material an, das Schweiß nach außen verdampfen lässt, sondern auch auf Belüftungsmöglichkeiten. Outdoor Research verwendet das atmungsaktive, wind- und wasserdichte 3-Lagen Laminat Gore-Tex C-Knit und leichtgängige, wasserdichte YKK-Reißverschlüsse – Fertigungsmaterialien, die auch unter den härtesten Wetterbedingungen und bei körperlicher Anstrengung verlässlich funktionieren.

Hemispheres Jacket

Gore-Tex-Stretch-Einsätze im Schulter- und Achselbereich der 567 Gramm schweren und 650 Euro teuren Hemispheres Jacket erhöhen die Bewegungsfreiheit und damit den Tragekomfort. Die beiden großen Reißverschluss-Einschubtaschen sind so platziert, dass man auch mit angelegtem Klettergurt an den Tascheninhalt kommt, sollte man beim Abseilen ins Couloir dringend ein Tempo brauchen, um sich den Angstschweiß abzuwischen. Besonders praktisch sind die seitlichen Belüftungsreißverschlüsse, die vom Bund bis zu den Achseln reichen. In den zwei großen Mesh-Innentaschen lassen sich Handschuhe, Mütze oder auch Felle verstauen. Die Kapuze passt auch über den Helm und lässt sich individuell anpassen, so dass man immer ein optimales Sichtfeld hat.

Hemispheres Bib

Wie bei der Jacke verbessern auch bei der 596 Gramm schweren und 560 Euro teuren Latzhose Gore-Tex Stretch-Einsätze im Lenden- und Hüftbereich die Bewegungsfreiheit. Seitliche Belüftungsreißverschlüsse an den Oberschenkeln sorgen für die nötige Luftventilation beim Aufstieg. Für das LVS-Gerät gibt es in der rechten, seitlichen Einschubtasche einen Karabiner zum Einhaken. Weitere Gegenstände wie Müsliriegel oder das Handy können in der Latztasche untergebracht werden. Integrierte Beingamaschen verhindern, dass Schnee in den Skischuh kommt und der Skikantenschutz aus Kevlar schützt vor ungewollten Schlitzen.

Illuminate Down Hoody

Warm, leicht und klein verpackbar. Das 250 Euro teure Illuminate Down Hoody ist die perfekte Isolierschicht für kalte Powdertage und lässt sich optimal mit dem Hemispheres Jacket kombinieren. Die 333 Gramm leichte Daunenjacke mit Kapuze ist aus einem wasser- und windabweisendem Nylon Ripstopmaterial gefertigt und mit 800er Gänsedaune gefüllt, die aufgrund ihrer tierfreundlichen Herstellung nach dem Responsible Down Standard (RDS) zertifiziert ist. Zwei mit weichem Fleece gefütterte Einschubtaschen sowie eine Brusttasche dienen als Stauraum und Wärmekammer für kalte Hände. Handschuhe, die Brille oder auch mal Felle finden in den beiden innenliegenden Taschen Platz. Das Leichtgewicht lässt sich komplett in seiner linken Seitentasche verstauen und passt so in jeden noch so vollen Rucksack – praktisch!

Alpine Onset Zip Top und Bottoms

Natürlich warm, angenehm auf der Haut, schnell trocknend und wohlriechend. Funktionsunterwäsche aus Merinowolle hat den Vorteil, dass sie nicht nur wärmeregulierend wirkt, sondern Geruchsbildung verhindert. Das danken einem die Kumpels oder die Freundin spätestens am dritten Tag, den man immer noch im gleichen Shirt unterwegs ist. Die Merino-Ober- und Unterteile der Alpine Onset Baselayer Kollektion bestehen zu 83 Prozent aus Merinowolle, 12 Prozent aus Nylon und zu 5 Prozent aus Spandex. Die Mischung sorgt für eine gute Passform und Langlebigkeit. Das Alpine Onset Zip Top Oberteil mit Brustreißverschluss für 120 Euro wiegt gerade mal 199 Gramm, während das dazu passende Unterteil Alpine Onset Bottoms für 100 Euro 150 Gramm leicht ist.

Southback Mitts

Der Fäustling Southback Mitts ist der richtige Handwärmer für alle Powder-Fans, die es schnell an den Händen friert und die einen Handschuh suchen, mit dem sie auch ihr Smartphone bedienen können. Dank Gore-Tex Außenmaterial ist der 130 Euro teure Southback Mitts vollständig wind- und wasserdicht, die Enduraloft Polyester Isolierung sorgt für die nötige Wärme. Damit das Smartphone nicht aus der Hand flutscht, ist die Innenhand mit einem weichen Leder überzogen, das Grip bietet. Der Fingerspitzenbereich ist mit einem speziellen Touch-Screen Leder versehen. Damit auch im tiefsten Powder kein Schnee eindringen kann, verfügt der Handschuh über eine lange Stulpe und einen justierbaren Riemen im Handgelenkbereich.

Mainstay Beanie

Um die Helmfrisur nach der Powder Abfahrt zu verstecken und die Ohren warm zu halten: Die Mainstay Beanie in cooler Retro-Optik für 25 Euro ist zu 100 Prozent aus Polyacryl.

Einmal pro Woche Outdoor
Inspiration ins Postfach?

Newsletter abonnieren