outville-logo-mobile
munichmountaingirls-frauen-berge-dav-sektion-oberland-aktion-karwendel-falkenhuette-wandern

„Zusammen etwas schaffen, das man allein nicht hinkriegt“

Die Munich Mountain Girls sind eine Truppe bergverliebter Münchnerinnen – die sich online und offline zu einer Community zusammengetan haben und in puncto Bergsport austauschen, inspirieren und helfen. Ins Leben gerufen hat Munich Mountain Girls die Wahlmünchnerin Christine Prechsl – aus Liebe zum Berg und Sympathie für Gleichgesinnte.

Sich über Bergtouren austauschen, zusammen neue Gipfel besteigen und gemeinsam über die eigenen Grenzen hinausgehen – das machen die Munich Mountain Girls. Die Community bringt online wie offline bergbegeisterte Frauen aus München zusammen und gibt auch Nicht-Münchnerinnen die Möglichkeit mitzuwirken. Outville hat mit der Gründerin Christine Prechsl gesprochen.

Outville: Wie kams dazu, dass du die Munich Mountain Girls ins leben gerufen hast?

Christine: Ich war die einzige Frau in meinem Bekanntenkreis, die gerne in die Berge geht. Natürlich war mir klar, dass es mehr Frauen geben muss, die in den Bergen unterwegs und vielleicht auch allein in ihrem Bekanntenkreis sind. Weil ich wissen wollte, wer das ist, habe ich auf Instagram nach Hashtags wie Berge, Bayern oder Tirol gestöbert und relativ schnell berginteressierte Frauen gefunden. Diese habe ich auf meinem Instagram Profil Munich Mountain Girls gefeatured und das kam ganz gut an. Nachdem ich dann mal zwei Monate offline war, habe ich festgestellt, dass die Follower gewachsen sind, ohne dass ich etwas dafür getan hätte. Das ist ein gutes Indiz, dachte ich, jetzt mache ich es „gscheid“ . Zu Beginn habe ich erst nur über Instagram jede Woche ein neues Mountain Girl vorgestellt. Weil mich auch der Hintergrund der Frauen und ihrer Bergleidenshaft interessiert hat, habe ich später dann den Blog gebaut.

Wie ist das Feedback auf die Community?

Von Frauen, die ich anfrage, ob sie Teil der Munich Mountain Girls werden wollen, bekomme ich immer ein Ja. Es sei denn, sie wohnen nicht in München und es passt deshalb nicht. Aber es gibt so viele coole Frauen, die in Innsbruck, Stuttgart oder Salzburg wohnen und ständig in den Bergen sind. Einige haben mir geschrieben, wie toll sie die Community finden und ob sie nicht etwas beitragen oder irgendwie helfen können. Ich fand das super und deswegen gibt es bald einen Bereich im Blog, wo auch Frauen, die nicht in München wohnen von ihren Erfahrungen berichten und anderen Frauen Tipps geben können.

Wie erklärst du dir das positive Feedback?

Ich glaube, es ist einfach die gemeinsame Leidenschaft. Bei den Munich Mountain Girls findet man Frauen, die dieselbe Leidenschaft teilen, man kann endlich mal über Berge, Touren oder Ausrüstung reden.

Wie kann man Munich Mountain Girl werden?

Mir ist am wichtigsten, dass diejenige Berge liebt und man das auf den Fotos erkennen kann – das wars auch schon. Ich schaue nicht auf die Anzahl der Follower, auf Sportlichkeit oder Aussehen. Es geht mir um den Berg, die Bergliebe und nicht um die Selbstdarstellung. Es sind sehr unterschiedliche Frauen dabei und das ist toll, weil es der Gemeinschaft ganz unterschiedliche Möglichkeiten eröffnet.

Muss man noch ein Girl sein, um mitmachen zu dürfen?

Nein, es kommt nicht aufs Alter an. Im Gegenteil, ich finde es toll, Frau sein im Ganzen abzubilden. Es gibt Munich Mountain Girls, die bald Kinder haben – wie ist es dann mit Kind in die Berge zu gehen? Das ist sicherlich auch ein Aspekt, der für viele andere Frauen interessant und inspirierend sein kann.

Ist es anders in reinen Frauengruppen Bergsport zu machen?

Das weiß ich gar nicht so genau. Natürlich gibt es Frauen, die Bergsport genauso leistungsorientiert machen wie Männer. Aber es kommt mir schon so vor, als würden Frauen stärker ihre Grenzen achten und als wären sie stärker bei sich. Das habe ich auch bei unserem Höhenangst Training auf der Falkenhütte im Karwendel gemerkt. Da konnte man so sein wie man ist, hatte eine besondere Verbindung untereinander, einen anderen Vibe als mit Männern. Wenn man mit Männern unterwegs ist, werden die Grenzen nicht so geachtet, da geht man öfter mal darüber hinaus und ist dann auch stolz wenn es gut läuft, aber man hört eventuell nicht so sehr auf sich.

munichmountaingirls-team-frauen-abschlussfoto-happy

© Munich Mountain Girls

Was sind deine Pläne mit den Munich Mountain Girls?

Ich fände es super, wenn man in der Community im Kleinen und Großen etwas zusammen schafft, was man alleine nicht wagen würde oder alleine gar nicht möglich wäre. Dass man sich gegenseitig Information, Inspiration und Hilfe bietet, sich etwas traut, was man sich alleine nicht getraut hätte. Das Gefühl hinterher ist dann so gut. Ich finde es sehr schön und motivierend, dass ich mittlerweile auf die Munich Mountain Girls angesprochen werde. Ich hätte nicht gedacht, dass Frauen und Berge so ein Thema sind und es freut mich, dass die Resonanz so gut ist.

christine-prechsl-munichmountaingirls

Christine (32) hat die Munich Mountain Girls Ende 2016 ins Leben gerufen – aus Liebe zum Berg und aus Sympathie für die vielen aktiven Münchnerinnen. Ansonsten bewegt sich Christine urban in Thalkirchen, in den Bergen aufwärtsorientiert mit Rennrad über die großen und kleinen Pässe oder stundenlang zu Fuß und spirituell im Yin Yoga, Zen und in der Meditation. Als Digitalista kann sie die Finger nicht von den Tasten lassen und verbindet am liebsten online und offline miteinander.

Die Munich Mountain Girls auf Instagram

Mehr Infos www.munichmountaingirls.de

bottlemessage

Einmal pro Woche Outdoor
Inspiration ins Postfach?