outville-logo-mobile
Marmota Maps 15

Marmota Maps: Kartografierte Sehnsuchts-Orte für die Wohnung

Alpenkarten samt Skigebiets- und Wanderinformationen und bald auch Karten von verschiedensten Surfspots auf unserem Planeten. Zwei Hamburger Nordlichter verschönern eure Wände mit Sehnsuchts-Spots.

Marmota Maps – das sind Journalist Stefan Spiegel und Grafikerin Lana Bragina. Mit einer Karte zu allen Skigebieten der Alpen fing alles an. Die beiden haben verzweifelt nach einer solchen Karte gesucht, um die aufkommende Bergsehnsucht in ihrer damaligen Heimat Hamburg wenigstens ein bisschen zu bekämpfen und die nächsten Trips in die Alpen planen zu können.

Weil sie keine Karte über alle Skigebiete der Alpen finden konnten, entwarfen sie sie kurzerhand selbst. Die Grundlage konnte nicht besser sein, da sich beide mit Geographie und der grafischen Darstellung von Daten und Informationen auskennen. Im November 2015 gingen sie nach einem erfolgreichen Crowdfunding auf Kickstarter auf den Markt, nach einem halben Jahr waren bereits mehr als 1.000 Karten verkauft. Besonders gut verkaufte sich die Karte an Menschen, die wohl unter derselben Sehnsucht wie die beiden Hamburger litten, da sie weit weg von den Bergen, wie zum Beispiel in Großbritannien, leben.

Mittlerweile ist Marmota Maps viel mehr als nur eine Skigebietskarte: Die Karten gibt es jeweils in zwei verschieden umfangreichen Winter- und Sommerausgaben. Die großen Karten decken für 60 Euro 666 Skigebiete oder 1001 Berge und 20 Wanderwege ab, die kleinen für 25 Euro 275 Skigebiete und 111 Berge und 20 Wanderwege. Wer seine Bergergfolge oder ganz persönlichen besonderen Orte in den Alpen verewigen möchte, bestellt für 25 Euro die Karte zum selbst gestalten. Darüberhinaus gibt es Kalender, Bergdrucke und als spielerischste Verewigung der Alpen ein Quartett für zwölf Euro.

Alpine Wissenslücken füllen mit dem Alpen-Quartett

Höhe, Prominenz, orometrische Dominanz, Schwierigkeit des Kletterns und die Erstbesteigung. Diese fünf Kategorien sind auf den Quartettkarten zu finden. Insgesamt 32 Berge aus allen acht Alpenstaaten - Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Monaco und Slowenien - wurden für das Spiel illustriert, natürlich inklusive der Riesen wie Matterhorn oder Mont Blanc. Unter den restlichen 30 Bergen sind aber sicherlich auch welche dabei, die alpine Wissenslücken füllen werden.

Gespielt wird nach der Trumpf-Variante mit mindestens zwei Spielern. Wer zum Beispiel in einer Vergleichsrunde den höchsten Berg von allen oben auf seinem Deck hat, kassiert die Karten der anderen ein. Strategisches Denken verbunden mit etwas Glück bringt den Sieg und den Titel als ultimativer Alpenexperte. Hat Looping Louie damit endlich eine anspruchsvollere Konkurrenz auf einem geschmeidigen Hüttenabend?

Von den Bergen bis ans Meer

Offenbar haben die Murmeltiere mittlerweile auch Gefallen am Meer gefunden, denn Marmota Maps hat sich mit dem Surf-Blogger Getwetsoon zusammengetan. In Kooperation werden die beiden ab 1. Juni unter anderem eine Karte im Marmota Maps Style mit den verschiedensten Surfspots der Welt inklusive dazugehöriger Informationen auf den Markt bringen.

Mehr Informationen auf www.marmotamaps.com

Einmal pro Woche Outdoor
Inspiration ins Postfach?

Newsletter abonnieren