outville-logo-mobile
forestia01

Forestia: Natürliches Tütenfutter für unterwegs

Wenn man mehrere Tage in der Natur unterwegs ist, ist es schwierig den kompletten Nahrungsbedarf durch frische Lebensmittel zu decken. Häufig kommen Fertiggerichte auf den Teller, die lange halten und im Rucksack wenig Platz wegnehmen. Das kulinarische Erlebnis ist dabei oft enttäuschend. Forestia liefert eine nachhaltige, ökologische Alternative.

Egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder Kanu – wer mehrere Tage am Stück draußen fernab von Supermärkten und Bioläden unterwegs ist und sich wie die meisten modernen Menschen nicht mit dem versorgen kann, was die Natur hergibt, greift häufig auf Fertigprodukte zurück. Das kulinarische – und auch optische – Erlebnis beim Verzehr der meist gefriergetrockneten Nahrung hält sich oft in Grenzen. Einen anderen und interessanten Ansatz für Outdoor-Nahrung hat die junge spanische Marke Forestia gewählt: Sie bieten frisches, vorgekochtes Essen an. Dabei können sie auf die Erfahrung des großen Bruders, der Jomipsa Group zurückgreifen. Sie stellen seit über 30 Jahren Essensrationen für den öffentlichen Sektor sowie die humanitäre Hilfe her und haben entsprechend viel Erfahrung im Umgang mit Lebensmitteln, die lange unterwegs sind, bevor sie verzehrt werden.

Forestia verfolgt produziert nicht nur frisch, sondern auch nachhaltig: Die Auswahl der Lieferanten erfolgt nach strengen ökologischen Kriterien. Die Verpackung besteht zum Teil aus recyceltem Material und ist selbst zu hundert Prozent recycelbar. Forestia verwendet keine Transferfette, gentechnisch veränderte Lebensmittel, Konservierungsstoffe, künstliche Geschmacksverstärker oder Farbstoffe. Zudem haben sich die Spanier dem UN Global Compact für nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung verpflichtet.

Insgesamt stehen 13 verschiedene Gerichte zur Auswahl – mit Fleisch oder Fisch, vegetarisch oder vegan. Dabei ist jedes Gericht so konzipiert, dass der Bedarf an Kalorien, Proteinen und Ballaststoffen, den der Körper bei Outdooraktivitäten hat, entsprechend gedeckt wird. Jedes Gericht ist vorgekocht, 18 Monate haltbar und kommt in einer 350 Gramm schweren Beutelration. Es ist kein Wasser mehr notwendig, wie es bei gefriergetrockneten Gerichten der Fall ist. Forestia bietet die Gerichte in zwei Versionen an: in der Standardversion, bei der das Essen oder der ganze Beutel klassisch in einem Topf mit heißem Wasser erhitzt wird oder in der so genannten Self-Heating Version. Bei letzterer liegt ein transparenter Kunststoffbeutel mit einem kleinen weißen Heizpad bei. Dieses erhitzt sich bei Kontakt mit Wasser. Das ist besonders dann praktisch, wenn man ohne Kocher unterwegs ist – alles was man braucht sind rund 60 Milliliter Wasser. Dieses schüttet man in den geöffneten Beutel, gibt die Essenstüte dazu, verschließt den Beutel wieder, legt ihn flach hin und nach zwölf Minuten ist das Essen heiß. Achtung nicht verbrennen: Das Heizpad erhitzt sich sehr schnell. Für diejenigen, die direkt aus der Tüte essen möchten, bietet Forestia auch einen extralangen Titan Löffel an. Der Preis der Gerichte liegt zwischen 6,95 und 7,95 Euro für die Standard und 7,95 und 8,95 Euro für die Self-Heating Version.

Mehr Infos unter weareforestia.com.

bottlemessage

Einmal pro Woche Outdoor
Inspiration ins Postfach?