outville-logo-mobile
La Palma Mountainbike 36

Warum La Palma sogar einen Spanier überrascht

Sind wir mal ehrlich, Urlaub im Bayerischen Wald ist höchstens mittel cool. Irgendwie muss es doch etwas ausgefallener und exotischer sein, oder? Carlos Blanchard’s Bayerischer Wald ist La Palma. Von alleine wäre der spanische Outville-Kontributor nie darauf gekommen, auf die Kanareninsel zu reisen – doch dann wurde er überrascht.
Text & FotosCarlos Blanchard

Ich bin ständig auf der Suche. Ich will immer mehr, immer noch weiter weg. Es muss immer besser, interessanter, spezieller sein. Dabei bin ich oft blind für das, was in meiner unmittelbaren Umgebung ist. Die Orte direkt vor meiner Nase erscheinen mir zu nah, zu banal, einfach nicht spannend genug. Sie besuchen, entdecken oder erkunden? Langweilig! Ihren wahren Wert begreife ich erst, wenn ich darauf gestoßen werde, gezwungen werde, mich mit ihnen auseinanderzusetzen.  

La Palma ist so ein Ort für mich. Als Spanier kannte ich die fünftgrößte natürlich Kanaren-Insel natürlich. Ich wusste wo sie liegt und glaubte zu wissen wie sie aussieht. Ich hatte ein klares Bild von La Palma im Kopf – und lag so weit daneben.

La Palma – eine Entdeckung

Verantwortlich dafür, dass ich überhaupt auf diese Insel meines Heimatlandes flog, war der deutsche Mountainbiker Daniel Schäfer. Daniel ist auf La Palma fast schon mehr Local, als die eigentlichen Einwohner. Seit mehr als 15 Jahren fährt er dort Mountainbike, erkundet die Insel und baut Trails. Auf einer Fahrradmesse erzählte er mir von seinem Plan, die Vulkaninsel mit dem Bike auf einem historischen, restaurierten Trail zu umrunden – von ruppigem Vulkangestein zu schwarzen Sandstränden, von trockenen Gipfeln zu steilen Dschungel-Passagen.

Wenn ich reise, brauche ich meistens eine Eingewöhnungsphase. Bei La Palma war das anders. Die Insel und ich, wir waren das „perfect match“ . Vom ersten Moment an habe ich sie buchstäblich aufgesaugt – mit meinen Augen und mit meiner Kamera. Ich konnte nicht fassen, dass diese Insel ein Teil meines Heimatlandes war, schon immer da, so nah, und dennoch völlig anders, als ich es erwartet hatte. Es musste erst ein „Fremder“ kommen, um mich von ihrer Schönheit zu überzeugen. Ohne Daniel, hätte ich La Palma nie entdeckt.

Wie bei den anderen sechs Kanareninseln auch, arbeiten immer noch dieselben vulkanischen Kräfte an La Palma, die das Archipel erschaffen haben. Du fühlst dich wie in einer anderen Welt und bist der Vergangenheit der Welt ganz nah. Die Insel hat einen bestimmten Geschmack, den du nicht nur in ihrem Essen schmeckst, sondern auch in ihrer Landschaft siehst und in ihren Bewohnern kennenlernst.

La Palmas einzigartige Landschaft

Auf La Palma habe ich einen der spektakulärsten Sonnenaufgänge gesehen. Daniel, Julia und ich sind in der Dunkelheit zum höchsten Punkt, dem berühmten Observatorium auf dem 2446 Meter hohen Roque de los Muchachos. Das Licht des neuen Tages schuf eine perfekte Silhouette von der Pyramide des Teide, des höchsten Gipfels Spaniens auf Teneriffa.

Vom Gipfel bis zum Meer erstreckt sich ein dichter Dschungel. NIcht nur die Vegetation auf La Palma ist vielfältig, auch die Trails. Sie sind eine ständige Herausforderung für dich und dein Bike, niemals darfst du unkonzentriert sein, dein ganzer Körper muss arbeiten, um dein Bike durch die verschiedenen Schichten des Bodens, sogar durch verschiedene Schichten der Erdgeschichte zu manövrieren.

Perfekte Wellen schlagen gegen die Felsen direkt unterhalb der anspruchsvollen Trails, die du fährst. Über Jahrtausende haben sie die Steine und den schwarzen Sand bearbeitet und geben dir das Gefühl, von einer riesigen Macht umgeben zu sein. Die Belohnung ist die Ankunft am Strand, am Atlantik – auch wenn das wilde Wasser wild ist vor allem im Winter nicht gerade zum Baden einlädt und das obwohl dank warmer Winde aus der Sahara das Klima das ganze Jahr warm ist, das Wetter schön und der Himmel klar.  

La Palma entschleunigt dein Leben mit seiner Kultur und den freundlichen Locals, fährt dein Betriebssystem runter und du fühlst dich sofort besser. Der Mountainbike-Sport ist beliebt und wächst. Keine Verbote, niemand beschimpft dich, im Gegenteil: Die Leute vor Ort geben dir das Gefühl zu den Guten zu gehören, wenn du sie besuchst und ihre Trails fährst.

Die Mischung aus der Kultur, dem Lebensgefühl und der beeindruckenden Landschaft machen aus La Palma einen besonderen Ort –  sogar für mich als Spanier. Und alles was du brauchst, um ihn zu erkunden, sind ein paar Freunde und ein Mountainbike!

aus dem Englischen übersetzt von Katharina Kestler

Mehr Infos: LaPalmaFREEride.com

Einmal pro Woche Outdoor
Inspiration ins Postfach?

Newsletter abonnieren